Hier findest du uns
München-Schwabing
SCHREIBE UNS EINE MAIL

Blog

Was du gegen Stress tun kannst
Blog

Was du gegen Stress tun kannst

Schon mal gestresst gewesen?

Okay, blöde Frage …

Wann sind wir denn nicht gestresst? 

Stress hat sehr viele Ursachen.

Es kann die Arbeit sein, Weihnachten, Freunde, unerledigte Aufgaben, Termine, die vor dir liegen, schlechte Neuigkeiten, oder einfach nur viel zu viel zu tun.

Wird der Stress zu hoch, gibt es einen Kurzschluss und der endet meistens in Burnout, Bluthochdruck oder anderen stressbedingten Erkrankungen.

Sogenannte Experten sagen, dass wir selbst für unseren Stress verantwortlich sind. Und da haben sie zu einem Teil auch vollkommen Recht.

Doch bevor wir hier Verantwortung übernehmen können, müssen wir herausfinden, warum wir so gestresst sind.

Denn andere Menschen kommen scheinbar besser klar, obwohl sie viel mehr zu tun haben, als du. 

Kennst du solche Leute, die scheinbar alles innerhalb einer Woche erledigen, wo du das Pensum nicht mal in einem Monat schaffen würdest? Und das stressfrei?

Eine alleinerziehende Mutter zum Beispiel.

Sie schmeißt den Haushalt, kümmert sich um die Kinder, muss den Tag managen, muss Termine ausmachen, geht einkaufen, geht arbeiten, um Geld für sich die und Kinder zu haben und muss sich noch um all den Rest kümmern. 

Obwohl so viel tun ist, kommt sie anscheinend besser zurecht als du. 

Was ist das nur für ein Geheimnis, das solche Leute haben? 

Oder Samira und ich.

Wir haben das Glückerfüllt Projekt, geben Coachings, leiten noch das Liweda Projekt, dass mit den Klangmeditationen in München sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, machen Sport, schmeißen den Haushalt mit links und haben trotzdem noch Zeit für andere Sachen.

Und das, so ziemlich alles stressfrei.

Was machen wir anders? Sind wir Supermenschen? 

Und warum schaffst du es anscheinend nicht? 

Der Grund warum du ständig gestresst bist, ist ganz einfach.

Weil dein Kurzzeitgedächtnis überlastet ist.

Die meisten Menschen leiden unter Dauerstress, weil das Kurzzeitgedächtnis extrem überlastet ist.

Dort sind Erinnerungen gespeichert, Termine, die eingehalten werden und Entscheidungen, die noch getroffen werden müssen und noch vieles mehr.

Das Fatale daran ist, dass das Kurzzeitgedächtnis nicht dafür gemacht ist.

Es ist dafür geeignet, Informationen zu bearbeiten und nicht, um sie zu speichern.

Dein Gehirn ähnelt einem Computer.

Wenn du Daten auf ihn speichern willst, wo tust du das dann? Auf dem Arbeitsspeicher (Kurzzeitgedächtnis) oder auf der Festplatte (Unterbewusstsein)?

Natürlich auf der Festplatte, oder?

Warum machen viele das dann falsch?

Sie wissen es einfach nicht besser.

Du jetzt aber schon.



Dein Ziel muss es sein, dein Kurzzeitgedächtnis zu entrümpeln.

Was ist der Hauptgrund, warum dein Smartphone langsamer wird?

Weil du zu viele Tabs offen hast.

Was kann man dagegen machen?

Richtig, alle schließen. Dann läuft auch das Smartphone wieder flüssig.

Und genau das machen wir jetzt mit deinem Kurzzeitgedächtnis.

Wir werden es entrümpeln.

Es ist viel leichter, als du denkst.

Die einzigen Sachen, die du brauchst sind:

  • ein Stift
  • einen Zettel
  • 20 Minuten Zeit
  • einen Wecker

Und dann kann es auch schon losgehen.

Aufgabe:

Schreibe dir alles auf, was dir täglich mindestens 1 mal in deinem Kurzzeitgedächtnis herumschwirrt. Wirklich alles!

Darunter zählen:

  • Termine, die du einhalten musst
  • Erinnerungen
  • Entscheidungen, die noch getroffen werden müssen
  • Sachen, die du gerne mal machen willst

Bei dieser Übung ist es nicht wichtig, die Termine sofort auszumachen, oder jetzt gleich eine Entscheidung zu treffen. Du machst das, weil das nichts in deinem Kurzzeitgedächtnis zu suchen hat.

Dein Zettel könnte wie folgt aussehen:

  1. Blumen kaufen für meine Freundin
  2. Termin in der Werkstatt ausmachen
  3. Mama anrufen
  4. Entscheidung treffen: Im Sommer auf die Malediven, oder die Seychellen
  5. Zum Steuerberater am Mittwoch um 17:00 Uhr
  6. Einkaufen gehen
  7. Probefahrt mit dem neuen BMW ausmachen
  8. Das neue Buch von meinem Lieblingsautor kaufen

Schreib alles auf. Dein Kurzzeitgedächtnis muss komplett leer sein. Wenn dir ein Gedanke kommt, dann raus mit ihm.

Es ist vollkommen egal, ob du bereits eine Lösung hast oder nicht. Was zählt ist, dass du ihn aufschreibst.

Sobald du deine Gedanken aufschreibst, weiß dein Gehirn, dass du sie für wichtig nimmst und du dich darum kümmerst.

Und schwups, lässt dein Gehirn diesen Gedanken los und schon hast du einen weniger, der dir Energie raubt und dich unter Stress setzt.

Du bist dir noch nicht sicher, ob das funktioniert?

Dann nimm dir 20 Minuten Zeit und probiere es aus. Du hast nichts zu verlieren, außer den Stress, unter dem du schon so lange leidest.

Diese Übung ist aber erst der Anfang.

Wie wenn du einen Keller ausräumst und immer erst anderes Zeug entdeckst, sobald die vordere Kiste weg ist, wirst du auch nach und nach immer mehr Gedanken entdecken. 

Halte also in den darauffolgenden Tagen immer eine Stift und einen Zettel parat, damit du dir die Gedanken aufschreiben kannst.

Viele unserer Kunden des Reset Programms haben darüber berichtet, wie zufrieden und konzentriert sie sich nach diese Übung fühlen.

Weil diese Aufgabe so simpel ist, unterschätzen viele deren Effekt.

Nun hast du ein sehr einfaches, aber hochwirksames Tool mitbekommen, mit dem du es schaffst, Klarheit und Ordnung in deinem Kopf zu schaffen. 

Es liegt an dir, ob du dieses Werkzeug nutzt, oder diesen Artikel einfach schließt und alles beim Alten belässt.

Wir sind uns sicher, dass du es satt hast, ständig unter Hochspannung zu stehen und endgültig damit Schluss machen willst.

Schreib uns eine Mail an office@glueckerfuellt.de und berichte uns, wie es dir nach dieser Übung geht.

Teile diesen Artikel, wenn er dir gefallen hat. Damit hilfst du anderen Leuten, die in einer ähnlichen Situation sind. Du weißt ja, alles was du gibst, kehrt zu dir zurück.

Alles Liebe,
Samira & Dominik

PS: Hast du den Glückstest schon gemacht? Der Glückstest ist entstanden, um herauszufinden, was dir zu einem glückerfüllten Leben noch fehlt. Leider reden sich sehr viele Menschen ihre schmerzhaften Situationen schön, in der Hoffnung, dass sie über Nacht wie von Zauberhand verschwinden. Das tun sie aber nicht.

Klicke hier, damit du zum Glückstest kommst.




Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen